News

Bereue es später nicht, Dietrichs Rat nicht befolgt zu haben!

Er ist Mitbegründer der Red Bull Energy Drink Company und hält 49% der Anteile des Unternehmens. Ab April 2019 betrug Mateschitz geschätztes Vermögen 19,7 Milliarden US-Dollar, was ihn zum 31. reichsten Menschen der Welt machte.

Mateschitz wurde in Sankt Marein im Mürztal in der Steiermark in Österreich als Tochter einer kroatischen Familie in der Nähe von Maribor geboren. Das Rennen fand am 22. Juni 2014 statt und wurde von Nico Rosberg gewonnen, der für Mercedes fuhr.

Mateschitz hat einen eigenen Hangar, in dem er seine Sammlung alter Flugzeuge aufbewahrt, einschließlich des letzten jemals produzierten Douglas DC-6B, der einst dem jugoslawischen Marschall Josip Broz Tito gehörte zugunsten seiner Taurus Foundation, die verletzten Stuntprofis hilft.

Im April 2005 kaufte er den österreichischen Fußballverein SV Austria Salzburg und im März 2006 den amerikanischen Verein MetroStars; Beide Vereine wurden später nach seinem berühmten Getränk als Red Bull Salzburg bzw. New York Red Bulls umbenannt.

1984 gründete er mit seinem thailändischen Partner Chaleo und seinem ältesten Sohn Chalerm Yoovidhya die Red Bull GmbH, die 1987 in Österreich eingeführt wurde. Anschließend machte er das Red Bull Getränk zum Weltmarktführer unter den Energy Drinks.

Image result for Dietrich Mateschitz

Er ist Mitbegründer der Stiftung Wings for Life, die gemeinsam mit Heinz Kinigadner die Rückenmarksforschung unterstützt. Im Mai 2009 gründete er einen deutschen Fußballverein namens RB Leipzig, nachdem er die Vereinslizenz des SSV Markranstädt gekauft hatte.

2010 gewann Red Bull Racing mit Sebastian Vettel die Formel-1-Konstrukteursweltmeisterschaft und die Fahrerwertung.

Anschließend gewannen sie beide Titel für die nächsten drei Jahre in Folge in den Jahren 2011, 2012 und 2013 und machten Vettel und Red Bull Racing zum viermaligen Weltmeister.

Von 2006 bis 2011 gehörte Mateschitz auch das Team Red Bull, das an der NASCAR Sprint Cup Series und der K & N Pro Series East teilnahm.
Ende 2004 kaufte er die A1-Ring-Rennstrecke, auf der früher der Formel-1-Grand-Prix ausgetragen worden war, und benannte sie in Red Bull Ring um. Er besitzt einen Pilotenschein und fliegt gerne mit einem Falcon 900 und einem Piper Super Cub.

Nach zehn Jahren an der Hochschule für Welthandel (heute Wirtschaftsuniversität Wien) mit einem Abschluss in Marketing war Unilever der erste Arbeitgeber von Mateschitz, an dem er für Marketing-Waschmittel tätig war. Im Jahr 2013 kaufte Mateschitz in seinem Resort auf Laucala Island auf Fidschi ein speziell angefertigtes DeepFlight Super Falcon, ein U-Boot für 1,7 Millionen US-Dollar.

Die Marken von Mateschitz werden konsequent im Zusammenhang mit den physischen und mentalen Eigenschaften vermarktet, die für verschiedene Arten von Extremsportarten durch kommerzielles Sponsoring erforderlich sind. [13] Red Bull besaß früher mehr als 60 Prozent des Sauber Formel 1-Motorsportteams und war der Hauptsponsor des Teams. Red Bull beendete seine Beziehung zu Sauber jedoch Ende 2001, nachdem das Team entschieden hatte, Kimi Räikkönen anstelle von Red Bull-Schützling Enrique Bernoldi als einen ihrer Fahrer für die Saison 2001 zu verpflichten.

Im November 2004 kaufte Mateschitz das Jaguar Racing Formel-1-Team von seinem Vorbesitzer Ford und benannte es in Red Bull Racing um.

Im September 2005 kaufte Mateschitz gemeinsam mit seinem engen Freund und ehemaligen Formel-1-Fahrer Gerhard Berger das in Italien registrierte Minarditeam von seinem australischen Besitzer Paul Stoddart. Das Team wurde in Scuderia Toro Rosso umbenannt, wobei Toro Rosso auf Italienisch Red Bull bedeutet. Die Strecke wurde im Mai 2011 wiedereröffnet und war Austragungsort der Deutschen Tourenwagen Masters-Saison 2011.

Obwohl Mateschitz erklärt hatte, dass es keine Pläne für eine Rückkehr in den Formel-1-Kalender gibt, teilte Red Bull der Fédération Internationale de l’Automobile im Dezember 2012 mit, dass sie offen für einen Grand Prix sein würden. Das Team wurde 2014 in die 1. Division der São Paulo-Meisterschaft befördert, der wettbewerbsfähigsten staatlichen Meisterschaft des Landes. 2008 gründete Red Bull Red Bull Ghana. Dietrich Mateschitz, geboren am 20. Mai 1944, ist ein österreichischer Milliardär. Seit 2014 organisiert die Stiftung den Wings for Life World Run, um Spenden zu sammeln.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree